Die Geschichte der Psychotherapie in Österreich. 60 Jahre davon teilweise miterlebt.

Autogenes Training? Das ist doch, dass man sich einredet, entspannt zu sein? Diese Irrmeinung ist längst nicht mehr gängig, viel mehr weiß man, dass die Autogene Psychotherapie ein anerkanntes Heilverfahren ist, das nach wissenschaftlichen Kriterien vorgeht.

Buchtitel: Die Geschichte der Psychotherapie in Österreich. 60 Jahre davon teilweise miterlebt.
AutorInnen: Wallnöfer H, Walter H u Martin M
Verlag: Norderstedt: GRIN Verlag
Erschienen: 2014

Zum Inhalt

Dass diese Aufwertung möglich war, verdanken wir einem umfassend gebildeten Mann: Mit Heinrich Wallnöfer ist die Entwicklung der analytischen Oberstufe der Autogenen Psychotherapie verbunden - es handelt sich dabei um eine Methode, bei der unter Anwendung einer Entspannnungsinduktion ein hypnoider Zustand erreicht wird, in dem traumähnliche Bilder aufsteigen (induziert durch "Einladungen", ein inneres Bild zu verschiedenen Themen auftauchen zu lassen), die dann entsprechend der psychoanalytischen Vorgangsweise analysiert werden können. In dem vorliegenden Bändchen stellt er die selbst erlebte Geschichte der psychotherapeutischen Medizin in Österreich dar. Wallnöfer schlägt vor, die Psychotherapie allgemein entsprechend dem Text des österreichischen Psychotherapiegesetzes zu sehen und davon die auch biologisch physiologisch orientierte "Ärztliche Psychotherapie" zu unterscheiden. Diese Klarstellung ist notwendig, denn es gab schon die unterschiedlichsten Definitionen wie: Psychotherapeutische Medizin/ Arzt für Psychotherapie/ Behandlung von der Seele aus/ Therapie mit psychischen Mitteln/ und den schon oben erwähnten Gesetzestext: Psychotherapie ist ein bewusster und geplanter interaktioneller Prozess zur Beeinflussung von psychosozial oder psychosomatisch bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen. Wallnöfer gelingt es, anhand von bedeutenden Persönlichkeiten den Weg von Paracelsus, Mesmer, Gall, von Feuchtersleben, Freud, Alfred Adler zu beschreiben. Meilensteine auf diesem Weg sind die Gründung der Allgemein ärztlichen Gesellschaft für Psychotherapie 1950, das internationale Seminar für ärztliche Hypnose und Autogenes Training Start 1970, und der Dachverband für Psychotherapie (untrennbar verbunden mit Strotzka) 1982. Wallnöfer ist trotz seiner über 90 Jahre noch immer rege am Schicksal der analytischen Oberstufe interessiert. Er wünscht sich eine Anbindung an die (Klinik-)Forschung..Zwei Beispiele dafür finden sich bereits in dem vorliegenden Band: Univ.Prof. Dr. med. Henriette Walter kommt zu dem Schluss, dass bezüglich hauptsächlicher Verwendung der AT Grundstufe allgemeine Effekte auf Lebensqualität und Wohlbefinden bestehen, spezifisch zeigt sich bei regelmäßigem Training eine präfrontale Aktivierung sowie eine deutliche Auswirkung auf das Autonome Nervensystem (Stress, Arousal). Dr. phil. Marianne Martin schildert die Grundstufe der Autogenen Psychotherapie, weiter das Gestalten (Zeichnen, Malen, Ton Formen) vor und nach dem Autogenen Training. Sie beschreibt außerdem eine Kurzzusammenfassung der Formeln der AT Grundstufe und Regeln für formelhafte Vorsatzbildung (den "Werbeslogans für die Seele").

In einem schmalen Buch ist viel Inhalt geborgen: Die Entwicklung und Geschichte der Psychotherapie in Österreich von ihren Anfängen bis zur Gegenwart!

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
26.04.2014
Link
https://www.schule.at/bildung/rezensionen/detail/die-geschichte-der-psychotherapie-in-oesterreich-60-jahre-davon-teilweise-miterlebt.html
Kostenpflichtig
nein