Vorbilder wirken – auch bei der Lesemotivation von Kindern! (8/20)

Leseförderung ist eine gemeinsame Aufgabe von Familie und Schule. Denn bei der Entwicklung zum Leser oder Leserin spielt das Elternhaus eine entscheidende Rolle.

Eltern müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie - ob sie es wollen oder nicht - mit ihrem eigenen Lese- (oder Nichtlese-) verhalten erste und eindrucksvolle Vorbilder ihrer Kinder sind. Sie sind einer der entscheidenden Faktoren hinsichtlich Lesefreude und Lesefrequenz.

Alle Untersuchungen im Bereich Lesesozialisation belegen, dass das familiäre Leseklima für die Entwicklung der Kinder zu späteren LeserInnen oder NichtleserInnen von herausragender Bedeutung ist. Der Artikel "Lesesozialisation" auf lesepartnerinnen.at weist weiters darauf hin, dass die Einstellungen der Eltern erst dann einen Einfluss auf das Verhalten des Kindes haben, wenn sie mit dem eigenen Verhalten übereinstimmen. Es ist also nicht nur wichtig, dass die Eltern die Lesefreude des Kindes hoch schätzen, sondern auch, dass das Kind in seiner Wahrnehmung das Gefühl hat, dass die Eltern selber gerne lesen. Besonders negativ wirkt es sich aus, wenn das Kind das Gefühl hat, dass die Mutter einen hohen Leistungsanspruch an das Leseverhalten des Kindes stellt, sie jedoch selbst nicht gerne liest. Bei den Kindern entsteht eine große Diskrepanz, wenn die Eltern zwar theoretisch das Lesen sehr hoch schätzen und dies auch von den Kindern verlangen, die Kinder jedoch gleichzeitig bemerken, wie wenig die Eltern das Buch in ihren eigenen Alltag integrieren. Wenn Kinder diese Vorbilder in der eigenen Familie nicht haben, können auch Personen außerhalb der Familie, die sich dem Kind beschäftigen als Lesevorbilder fungieren.

Weiterführende Info

  • Lese-Info 9: Zusammenarbeit mit Eltern
    Die Lese-Infos des Hessischen Kultusministeriums gibt zahlreiche Tipps.
  • Buchclub - Tipps für Eltern
    Broschüre mit praktischen Tipps
  • Tipps LesementorInne für OÖ
    Bei diesem Projekt von Buch.Zeit geht es darum, dass Erwachsene eine Lesepatenschaft mit einer Schülerin bzw. einem Schüler eingehen und dieses Kind in seinem Leselernprozess an der Schule begleiten. Neben der Unterstützung, die LesementorInnen dem Kind beim Lesen bieten, vermitteln sie als Lesevorbild auch das Interesse bzw. die Freude an Büchern generell.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
01.07.2001
Link
https://www.schule.at/news/monatsschwerpunkt/lesen-1/detail/08-vorbilder-wirken-auch-bei-der-lesemotivation-von-kindern.html
Kostenpflichtig
nein