Kitaleitungskongress 2016: Noch nicht am Ziel

© Thinkstock
© Thinkstock

Am 30. November 2016 drehte sich an der FH Campus Wien alles um die Elementarpädagogik. Wie sieht erfolgreiche Mitarbeiterführung aus? Wie steigert und sichert man sich die Qualität der Einrichtung? Wie vermeide ich Stressfaktoren in meinem Kindergarten?

Kitaleitungskongress 2016: Elementarpädagogik noch nicht am Ziel


"Wir sind auf einem guten Weg, aber noch nicht am Ende", so Familien- und Jugendministerin Dr. Sophie Karmasin über die Elementarpädagogik in Österreich. Sie lobt die Entwicklung der letzten Jahre, vor allem hinsichtlich der Professionalisierung des Berufsstands. Der 4. österreichische Kitaleitungskongress will auch seinen Teil zu dieser positiven Weiterentwicklung beitragen und den Leiterinnen und Leitern das Rüstzeug für den Berufsalltag mitgeben. 300 Schulleiterinnen ließen sich den Kongress nicht entgehen und das Feedback kann sich hören lassen:

"Das Programm ist für mich sehr vielfältig, der Rahmen sehr schön und die Wahl der Vortragenden finde ich exzellent", fasst Teilnehmerin Ingeborg Lösch den Kongress zusammen.

Gespräch mit Jugend- und Familienministerin Dr. Sophie Karmasin


Beim Kitaleitungskongress an der FH Campus Wien sprachen wir mit Jugend- und Familienministerin Dr. Sophie Karmasin über die Bedeutung der Elementarpädagogik in Österreich und deren Entwicklung. "Wir sind auf einem guten Weg, aber noch nicht am Ende", so Karmasin. Große Hoffnung setzt sie in den Bildungskompass, der die Entwicklung jedes Kindes ab dem Alter von dreieinhalb Jahren dokumentieren und für eine Verbesserung der Nahtstelle Kindergarten/Schule sorgen soll. "Wir wollen dass die Kinder beobachtet und begleitet werden und ihre Ansätze, die sie schon mitbringen, gut gefördert werden können", so die Ministerin.

Dr. Andreas Salcher: Wer führt, muss Menschen mögen!


Der Mitbegründer der "Sir Karl Popper Schule" und Bestsellerautor Dr. Andreas Salcher referierte beim 4. österreichischen Kitaleitungskongress über verschiedene Führungsansätze bzw. über die Motivation, die Sie in Ihrer Tätigkeit tagtäglich antreibt. Er stellt drei Fragen, an der sich Pädagoginnen und Pädagogen orientieren können:

1) Tue ich es aus Leidenschaft?

2) Wie hoch ist mein eigener Qualitätsanspruch an meine Arbeit?

3) Macht das, was ich tue, Sinn für mich selbst, für meine Organisation und für die Welt?

Das wichtigste sei aber, sich selbst zu erkennen, denn erfolgreiche Weiterentwicklung bedeutet laut Salcher, "die Kluft zwischen dem, der Sie schon sind und dem, der Sie sein könnten, konsequent zu verkleinern". Und: Wer führt, muss Menschen mögen, wer das nicht tut, ist fehl am Platz.

Mag. Katharina Takacs: Lärmprävention in Bildungseinrichtungen


Mag. Katharina Takacs von der AUVU ist Gesundheitspsychologin und referierte beim österreichischen Kitaleitungskongress über die zu hohe Lärmbelastung im Kindergarten. Ursachen von Lärm können verschiedenster Natur sein: schlechtes Raum- oder pädagogisches Konzept, ungünstige Konstellation von Kindern oder keine einheitlichen Regeln. Auf all diesen Ebenen kann man ansetzen:

- Systemorientierter Schutz

- Technischer Schutz

- Organisatorischer Schutz

- Personenbezogener Schutz

Katharina Takacs geht auf diese vier Bereiche ein und zeigt Verbesserungsmöglichkeiten auf. Nehmen auch Sie sich dem Lärmthema an, denn andauernde Lärmbelastung kann Ihre Gesundheit und die der Kinder dauerhaft gefährden!

Der nächste Kitaleitungskongress findet am 29.11.2017 statt, die Anmeldung ist bereits jetzt möglich!