#Schule lernt aus Krisenzeiten

(c) freepik.com/copperpipe

Die aktuelle Situation rund um COVID-19 stellt Schulen vor viele Herausforderungen. Damit die in der Krisenzeit gewonnenen Erfahrungen zukunftsorientiert genutzt und weiterentwickelt werden können, kann externe Begleitung hilfreich sein.

Es gilt, Schulen in ihrer Entwicklung zu stärken und ihnen die Möglichkeit zu geben, Erfahrungen zu reflektieren und an zukünftigen Entwicklungskonzepten sowie notwendigen Maßnahmen für den Umgang mit COVID-19 im schulischen Kontext zu arbeiten. Aus diesem Grund schreibt die Innovationsstiftung für Bildung in Zusammenarbeit mit der OeAD-GmbH eine Förderung aus.

Mit unterstützenden Maßnahmen Entwicklung fördern
Externe Begleitung und Weiterbildungen sollen den Schulen in dieser Krise die nötige Unterstützung bieten. Unterschiedlichste Aktivitäten in den Bereichen Digitalisierung, Schulentwicklung und Coaching werden gefördert:

  • Reflexions-Workshops zur Analyse der Stärken und Herausforderungen im Umgang mit der COVID-19-Situation
  • Externe Schulentwicklungsberatung
  • Coachings für Schulleiter/innen
  • Weiterbildung zu digitalen Themen
  • Externe Unterstützung zum Aufsetzen von Kommunikations- und Lernplattformen (z. B. Moodle, Microsoft Teams, Schoolfox etc.)
  • Sonstige

Pro Schule kann ein Antrag für eine oder mehrere Aktivitäten gestellt werden. Dabei werden Kosten bis zu 2.000 Euro refundiert. eEducation Austria ist ein Kooperationspartner des Förderprogramms.

Jetzt einreichen!
Die Einreichung des Antrags ist ausschließlich online und bis zur Ausschöpfung des Gesamt-Förderbudgets möglich (zum Online-Formular). Da nur zukünftige Aktivitäten gefördert werden, müssen Anträge spätestens drei Wochen vor geplantem Beginn der Aktivität eingereicht werden.

Weitere Infos zu #Schule lernt aus Krisenzeiten finden Sie HIER.