„Wer nichts weiß, muss alles essen“ – Der Land schafft Leben Podcast!

Dass es sich lohnt, über die Produktionsbedingungen unserer Lebensmittel Bescheid zu wissen, zeigt sich nicht zuletzt in der aktuellen Situation.

Noch sind die Lager gefüllt, die Betriebe weitgehend intakt und noch gibt es Bäuerinnen und Bauern, die Felder bestellen und mit der Haltung von Nutztieren den Bedarf an Fleisch in der Bevölkerung decken. Doch wie lange wird das noch der Fall sein, wenn jeden Tag zwölf bäuerliche Betriebe in Österreich schließen, wenn Teile der Lebensmittelproduktion ins Ausland ausgelagert werden und auch wichtige Ressourcen, die wir für unsere Selbstversorgung brauchen, nicht in Österreich produziert werden?

Fragen wie diesen gehen Hannes Royer und Maria Fanninger im ersten Land schafft Leben-Podcast #1 Versorgungssicherheit auf den Grund und stellen damit das vom Wettbewerb geprägte globale System infrage, das in Krisenzeiten stark gefordert ist. Scharfe Analysen regen zum Mitdenken an, appellieren an das Verantwortungsgefühl der Konsumentinnen und Konsumenten und stellen das Selbstverständliche infrage.

Empfehlung für SchülerInnen: Podcast anhören und darüber hinausdenken

Der Land schafft Leben Podcast holt zweimal pro Woche aktuelle Entwicklungen der heimischen Lebensmittelversorgung vor den Vorhang und diskutiert im Gespräch mit spannenden Gästen.

Schülerinnen und Schülern bietet der Podcast durch die tiefen Einblicke in die Praxis, die Chance die aktuelle Situation sowie allgemeine Zusammenhänge zu erfassen und regt an, das eigene Konsumverhalten kritisch zu reflektieren. Mögliche Aufgaben:

  • Identifiziert zentrale Themen und vertieft euch in einer weiterführenden Bearbeitung in einzelne Aspekte.
  • Analysiert, wie die angesprochenen Themen derzeit in den heimischen und auch internationalen Medien diskutiert werden. Wird überhaupt über diese Themen berichtet?
  • Arbeitet unterschiedliche Standpunkte heraus und bereitet euch auf Diskussionsrunden mit euren Mitschülerinnen und Mitschülern vor.
  • Argumentiert in Essays das Für und Wider rund um die heimische Lebensmittelproduktion. Ist unser globales System wirklich so vulnerabel? Könnte eine standortgerechte Landwirtschaft die Lösung sein? Wo stößt man an Grenzen?
  • Setzt euch mit eurem eigenen Konsumverhalten auseinander und analysiert, wie ihr selbst das derzeitige System beeinflusst. Worauf schaut ihr, wenn ihr Lebensmittel konsumiert? Was ist euch wichtig? Wie oft landen heimische Lebensmittel auf euren Tellern?

Denn Essen geht uns alle an. Jeden Tag auf’s Neue.


Hol dir den Podcast zu dir nach Hause


Land schafft Leben ist österreichischen Lebensmitteln auf der Spur

Der Podcast „Wer nichts weiß, muss alles essen“ wird vom unabhängigen und unpolitischen Verein Land schafft Leben betrieben. Dieser zeigt transparent und ohne zu werten, wie in Österreich Lebensmittel produziert werden. Dazu ist das Team des Vereins vor Ort bei den Bäuerinnen und Bauern sowie den Verarbeitungsbetrieben, sprechen mit Menschen aus der Wissenschaft und allen relevanten Expertinnen und Experten. Mit diesen gesammelten Informationen werden Auswirkungen des Konsums auf die Lebensmittelproduktion, Gesundheit sowie des Lebensraums erkannt. Dadurch wird der Wert heimischer Lebensmittel erfasst und so bewusste Entscheidungen getroffen, im Supermarkt und in der Gastronomie. Alle Informationen unter www.landschafftleben.at