Gendersensible Pädagogik / Reflexive Koedukation

 

"Gendersensible Pädagogik geht davon aus, dass Schülerinnen und Schüler mit sozialisationsbedingt unterschiedlichen Erfahrungen, Interessen, Stärken und Schwächen in die Schule eintreten." (Schneider/Tanzberger/Traunsteiner 2011, S. 23)

Das bedeutet, gendersensible Pädagogik ist u.a. eine Frage der individuellen Herangehensweise an Lehr- und Lernsettings sowie der persönlichen Perspektive auf Interaktionen im Schulkontext.

Daher finden sich auf folgenden Seiten:

  • Grundlagen: Informationen, Anregungen und Tipps zu Gender, Didaktik und der Umsetzung im koedukativen Unterricht
  • Spezifische Informationen und Materialien für einzelne Schulstufen: Kindergarten/Volksschule, Sekundarstufe I und II

----------

Literatur: Claudia Schneider, Renate Tanzberger, Bärbel Traunsteiner (2011): Unterrichtsprinzip Erziehung zur Gleichstellung von Frauen und Männern. Informationen und Anregungen zur Umsetzung ab der 5. Schulstufe. Hg. v. bm:ukk - Abteilung für GM - Gender Mainstreaming/Gender un Schule. 3. aktualisierte Auflage, Wien