FrauenArbeit. MännerArbeit

Die BS Eisenstadt hat sich als einzige Berufsschule an GeKoS 2007/08 beteiligt. Mit vielfältigen Maßnahmen wurde der Zusammenhang zwischen Gender und Arbeit in den Mittelpunkt gerückt.

Die BS Eisenstadt hat sich als einzige Berufsschule an GeKoS 2007/08 beteiligt. Mit vielfältigen Maßnahmen wurde der Zusammenhang zwischen Gender und Arbeit in den Mittelpunkt gerückt. So wurden Experten und Expertinnen für einen Gender-Round-Table sowie eine Reihe von Workshops für die Schüler/innen und die Fortbildung der Lehrkräfte, an die Schule geholt. Ergänzt wurden diese Maßnahmen durch ein Gender-Fest und eine vielfältige Öffentlich-keitsarbeit.

Die BS Eisenstadt hat sich als einzige Berufsschule an GeKoS 2007/08 beteiligt. Mit vielfältigen Maßnahmen wurde der Zusammenhang zwischen Gender und Arbeit in den Mittelpunkt gerückt. So wurden Experten und Expertinnen für einen Gender-Round-Table sowie eine Reihe von Workshops für die Schüler/innen und die Fortbildung der Lehrkräfte, an die Schule geholt. Ergänzt wurden diese Maßnahmen durch ein Genderfest und eine vielfältige Öffentlichkeitsarbeit.

Wie war die Ausgangslage für das Projekt?
An der Berufsschule Eisenstadt werden Lehrlinge in elf Lehrberufen ausgebildet, die - abgesehen von zwei Ausnahmen – stark frauendominiert sind. Die Schule hat in den letzten Jahren eine Reihe von kleineren Projekten zur Situation von Frauen in der Arbeitswelt durchgeführt und eine Genderperspektive auch in andere Projekte integriert.

Welche Ziele verfolgte das Projekt?

  • Die Schüler/innen sollen ihre Entwicklungsmöglichkeiten optimal nutzen können und nicht in unnötige Geschlechterfallen tappen.
  • Der bestehenden Unterricht soll aus einer Genderperspektive heraus reflektiert werden.
  • Erhöhung der Genderkompetenz der Lehrkräfte und der Schüler/innen
  • Schärfung des Bewusstseins für das Thema

Wer sollte mit dem Projekt angesprochen werden?
Schüler/innen, Lehrkräfte, Besucher/innen der Schule, allgemeine Öffentlichkeit

Welche Maßnahmen wurden gesetzt?

  • In der Eingangshalle wurde eine Gender-Karriere-Leiter aufgestellt, die alle Schüler/innen, Lehrkräfte und Besucher/innen auf das Thema aufmerksam machte.
  • Schüler/innen der zweiten Büroklasse organisierten ein Gender-Round-Table-Gespräch mit Gästen aus der Wirtschaftskammer, der Arbeiterkammer und vom Projekt MonA-Net.
  • Jutta Mohl, vom AMS Burgenland, hielt an der Schule vier Gender-Karriere-Workshops mit dem Titel "Unsere Stärken finden" ab.
  • Die Weiterbildung der Lehrkräfte erfolgte durch folgende Seminare: "Gender-Gerechtigkeit" mit Mag.a Irene Kernthaler-Moser, "Karriere lernen" mit Mag.a Ursula Rosenbichler und "Lernchance Konflikt nutzen" mit Dr. Erich Lehner.
  • Für die Gender-Karriere-Mappe der SchülerInnen wurde eine individuellen Kompetenzliste erstellt.
  • Die Klasse der angehenden Friseure und Friseurinnen analysierte ihren eigenen Lehrberufs unter einem Genderblickwinkel.
  • Die Erstellung einer Schul-CDRom, die auch die Genderprojekte der Schule zeigt, sowie der 1. Genderzeitung und die Organisation des 1. Genderfests erfolgte durch die 3. Büroklasse.
  • Die Schule präsentierte sich u.a. auf der Website sowie durch einen Flyer und ein Gendermobile als Genderkompetenz-Schule.

Was hat sich an der Schule durch das Projekt verändert?

  • Die Lehrlinge konnten Genderkompetenz sowie Erfahrungen bei Planung, Organisation, Präsentation und Dokumentation von Projekten erlangen.
  • Nachhaltige Verankerung von Gender Mainstreaming an der Schule
  • Weiterentwicklung des Genderverständnisses im Lehrkörper
  • Unterrichts-, Personal- und Organisationsentwicklung

Kontakt
Berufsschule Eisenstadt
Gölbeszeile 10-12
7000 Eisenstadt
office@bs-eisenstadt.at
www.bs-eisenstadt.at

Schulleitung/Direktion: Dir. Johannes Fenz
Projektleitung: Christine Heindl

Schulberichte der BS Eisenstadt
Bei Interesse an einem detaillierten Projektbericht kontaktieren Sie bitte die Projektleitung an der Schule.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
16.03.2009
Link
https://www.schule.at/portale/gender-und-bildung/projekte/projektberichte/personal-teamentwicklung/detail/frauenarbeit-maennerarbeit.html
Kostenpflichtig
nein