Schülerwettbewerb: Was wir von Corona gelernt haben!

© pixabay.com / picjumbo_com

Die globale Pandemie hat die Welt und den Schulalltag ordentlich auf den Kopf gestellt. Die Zeit der Quarantäne und des Home-Schoolings war eine Herausforderung für alle Beteiligten. Mittlerweile ist ein neuer Alltag eingekehrt, dennoch bleiben viele Fragen, speziell bei Kindern.

Der aus OÖ stammende Genetiker Prof. Josef Penninger, Gründungsdirektor des Instituts für Molekulare Biotechnologie (IMBA) in Wien, ruft in einer Videobotschaft Kinder auf, ihre Ideen zu Corona zu übermitteln.

Gesucht werden Beiträge von Kindern zwischen 7 und 14 Jahren rund um Covid-19. Das können Zeichnungen, anderwärtige Kunstwerke sämtlicher Stile, oder kurze Texte sein. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ziel ist es, die kreative Sicht der Kinder mit all ihren Ideen, Ängsten und Hoffnungen in Hinblick auf Corona zu erfassen und die Reflektionen der Kinder in den Mittelpunkt zur rücken. Das Projekt ist international angelegt – es beteiligen sich auch SchülerInnen und LehrerInnen aus Kanada.

Die Teilnahme am Projekt ist bis 18. September 2020 möglich. Die gesammelten Werke werden anschließend in einer Online-Galerie ausgestellt. Eingereicht werden kann per E-Mail an ines.mehu-blantar@imba.oeaw.ac.at oder per Post an das IMBA – Institut für molekulare Biotechnologie, Dr.-Bohr-Gasse 3, 1030 Wien | Kennwort „Covid19 Schulprojekt“.

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter viennaopenlab.at