Spielezeit – Interview mit Spielexperte Peter Hojdar

© iStock/Getty Images Plus/CaptureLight

Die Weihnachtszeit ist auch Spielezeit. Spiele sind unterhaltsam, spannend, kommunikativ und bei allen Generationen beliebt. Wir haben mit Brettspiel-Experten Peter Hojdar gesprochen, was die Faszination von Brettspielen ausmacht und welche Spieletrends sich für 2021 abzeichnen.


Peter Hojdar ist bereits seit Jahrzehnten Spielpädagoge des Landes OÖ. Seit 1997 organisiert er die Oö. Spieletage, heuer das erste Mal als virtuelle Spieletage. Neben der Beratung ist er auch in der Erwachsenenbildung tätig.
Mehr dazu auf www.junginooe.at/spielpaedagogik

Brettspiele erfreuen sich trotz der Konkurrenz durch digitale Spiele großer Beliebtheit. Was macht Brettspiele so besonders?

Brettspiele behaupten sich gegenüber digitalen Spielen recht gut und da gibt es einige Gründe dafür. Bei den Brettspielen dreht sich sehr viel um Kommunikation und Kreativität. Da steht die Gemeinschaft im Mittelpunkt: Man kann die direkte Reaktion der MitspielerInnen wahrnehmen, die Mimik und Gestik beobachten und darauf reagieren. Das ist bei Computerspielen über digitale Medien verzerrt und viel schwieriger. Außerdem gibt es eine Fülle an Themen.

Du sprichst die Fülle an Themen an, welche Arten von Spielen gibt es?

Zum einen gibt es die Kinderspiele, bei denen es ums Lernen geht. Kinder lernen bei jedem Spiel etwas dazu, sei es das Lernen von Regeln oder das Verlierenkönnen. Eine weitere Rubrik sind die Familienspiele. Da gibt es 2 Arten: Memory in verschiedenen Ausprägungen und die Spiele mit Glücksfaktor. Zum anderen gibt es Bluff-Spiele, wo man seine MitspielerInnen einschätzen muss oder Partyspiele mit lustigen Aufgaben. Die Bandbreite ist wirklich groß: vom Quiz bis zum Taktikspiel oder Kennerspiel, bei dem sich die SpielerInnen dann schon auf komplexe Regeln und längere Spielzeiten einstellen können. 

Wir haben heuer im Rahmen der digitalen Spieletage 2020 eine YouTube-Serie zu Spielegenres und Spieletipps für bestimmte Anlässe wie Kindergeburtstag, Familienabende, Partyspiele usw. erstellt. Die Videos sind in der Playlist "Digitale Spieletage 2020 des Landes OÖ" gesammelt.

Apropos Verlierenkönnen: Sollten Eltern ihre Kinder gewinnen lassen und wie geht man damit um, wenn man in einem Spiel verliert?

Wenn Spiele mit hohem Glücksfaktor oder mit Memory-Effekt gewählt werden, gewinnen die Kinder ohnehin genauso.

Aber wenn jemand partout nicht verlieren kann, hat das oft tiefere Gründe. Es kann das Gefühl, nicht anerkannt zu sein, oder ein geringer Selbstwert dahinter stecken. Auch wenn jemand an keine Niederlagen gewöhnt ist, ist es schwieriger zu verlieren. Um mit Niederlagen umgehen zu lernen, ist jedoch das Spiel eine der besten Methoden, da man sich hier in einer 2. Realität bewegt und mit dem einfachen Satz "ist doch nur ein Spiel" aussteigen kann. Spiele mit einem hohen Glücksfaktor und kurze Spiele, die durch öfteres Spielen die Chance zu gewinnen erhöhen, sind hier am besten geeignet.

Wie hat sich die Spielewelt in den letzten Jahren verändert?

Die Spielangebote sind in den letzten Jahren vielfältiger geworden und werden immer wieder durch neue Kategorien erweitert. Da hat sich zum Beispiel die Kategorie der Escape-Room-Spiele entwickelt. Dies sind teilweise Spiele, die nur einmal gespielt werden können, da danach die Lösung bekannt ist. Spiele durch Crowdfunding sind ebenfalls in den letzten Jahren verstärkt hervorgetreten. Nicht ein Verlag finanziert dabei ein neues Brettspiel, sondern eine Gruppe von interessierten Menschen gibt Geld für eine Spielidee aus, die sie begeistert. Vor allem anspruchsvolle Spiele gelangen so auf den Markt.



Wo kann man sich zu Brettspielen informieren?

Link-Tipps von Peter Hojdar

  • www.hall9000.de
    Das ist eine Sammlung von zahlreichen Spielbeschreibungen mit Beurteilungen.

  • luding.org
    Das ist ein Geheimtipp für Spieleprofis. Die Seite bietet eine riesige Datenbank von Spielen mit den wichtigsten Infos zu Verlag, Anzahl von Spieler etc. Auch Spielebeschreibungen sind verlinkt.

Wo gibt es günstige Spiele?

Jetzt vor Weihnachten gibt es im Fachhandel oft Aktionen, besonders bei neuen Spielen. Im Fachhandel ist natürlich die Beratung ein großer Vorteil. Bei älteren Spielen kann man auch auf Flohmärkten oder auf "Willhaben.at" stöbern. 

Wie ist deine Einschätzung für 2021, auf welche Spieletrends dürfen wir uns einstellen?

So wie in den letzten Jahren wird es auch 2021 wieder viele Trends geben. Familienspiele werden neben Kinderspielen und Kennerspielen immer im Trend bleiben. Kooperative Spiele, Escape Room und Crime-Spiele sowie Spiele für 2 werden ebenfalls angesagt sein. Das Zusammenspiel von Brettspielen und Elektronik hat sich in den letzten Jahren nicht durchgesetzt. Vielleicht wird es wieder Spiele geben, die mit Hilfe von Apps auf dem Smartphone diese Schere schaffen.



5 Spieletipps für die Weihnachtszeit


    Bild: www.spiel-des-jahres.de

    Tipp 1: PICTURES

    • Spieleranzahl: 3 bis 5 Spieler
    • Altersangabe: ab 8 Jahren
    • Art: Familienspiel
    • Auszeichnung: Spiel des Jahres 2020

    Mit unterschiedlichsten Materialien sollen die Spielenden Foto-Motive darstellen und erraten.

    Peter Hojdar: "Ein absolut tolles Spiel, bei dem Kinder auch mit unterschiedlichem Alter miteinander spielen können."


    Bild: www.kosmos.de

    Tipp 2: MY CITY

    • Spieleranzahl: 2 bis 4 Spieler
    • Altersangabe: ab 10 Jahren
    • Art: Städtepuzzle
    • Auszeichnung: Nominiert zum Spiel des Jahres 2020

    Mit dem Legespiel eine Stadt bauen, weiterentwickeln und zugleich auf Zeitreise gehen.

    Peter Hojdar: "Ein spannendes Strategiespiel, bei dem sich das Spiel mit jeder Runde ändert. Eignet sich ideal als Familienspiel."


    Bild: www.spiel-des-jahres.de

    Tipp 3: SPEEDY ROLL

    • Spieleranzahl: 1 bis 4 Spieler
    • Altersangabe: ab 4 Jahren
    • Art: Kinderspiel
    • Auszeichnung: Kinderspiel des Jahres 2020

    Pilze, Äpfel und Blätter, all das braucht der kleine Igel, um schnell nach Hause zu kommen, bevor ihn der Fuchs einholt.

    Peter Hojdar: "Ein Kinderspiel, das besonders auch jüngere Kinder begeistert."


    Bild: www.piatnik.com

    Tipp 4: SMART 10

    • Spieleranzahl: 2 bis 8 Spieler
    • Altersangabe: ab 14 Jahren
    • Art: Quizspiel

    Zu jeder Frage gibt es zehn mögliche Antworten. Die Antworten sind abgedeckt. Wer an der Reihe ist, wählt eine Antwort und kontrolliert, ob sie stimmt.

    Peter Hojdar: "Wer das Quizspiel mag, bekommt mit diesem Spiel eine sehr abwechslungsreiche Variante. Es bietet ein breites Spektrum an Themen mit verschiedenen Schwierigkeiten "


    Bild: www.spiel-des-jahres.de

    Tipp 5: DIE CREW

    • Spieleranzahl: 3 bis 5 Spieler
    • Altersangabe: ab 10 Jahren
    • Art: kooperatives Spiel
    • Kennerspiel des Jahres 2020

    Die Spielenden reisen als Teil einer Raumschiff-Crew zum neunten Planeten und können nur mit Teamwork, Weitblick und Ideenreichtum das Ziel erreichen

    Peter Hojdar: "Ein kooperatives Spiel für SpielerInnen, die gerne gemeinsam Taktiken entwickeln. Nur gemeinsam kann das Spiel gewonnen werden."


    Wir sagen Peter Hojdar ein herzliches DANKE für das Interview. Danke für den Einblick in die Welt der Brettspiele!